Si la mar fuera de tinta y el cielo fuera papel…

Weihnachtskarten mit Kurrentstudien

Wie ist die Welt wohl gewesen, als es noch keine E-Mail oder SMS gab?
Eines ist klar, sie muss viel schöner gewesen sein!
Früher gab es sicherlich viel mehr Post die einen erfreut hat, nicht nur Rechnungen und Werbung.
Ein handgeschriebener Brief bei dem sich jemand wirklich Mühe gegeben hat. Damals sogar noch mit Kurrent geschrieben. Das ist diese schöne grazile Schrift die, wie von Feenhand, auf das Papier geschnörkelt wurde…
Ja, früher war die Welt sicherlich besser! Also, zumindest was den Inhalt des Briefkasten betrifft.

Weihnachtspost

Dagegen muss man etwas unternehmen! Und so habe ich mich auch dieses Jahr wieder hin gesetzt und ein paar Weihnachtskarten gestaltet. Für liebe Menschen in aller Welt.
Denn die haben es verdient zwischen all den Rechnungen und Konsumprospekten auch mal etwas Schönes zu finden!

Weihnachtskarten

Man braucht nicht mehr als ein paar Kartenrohlinge in diversen Farben, ein altes Buch oder Zeitung, Nadel und Faden oder Nähmaschine.
Erst schneidet man aus dem Papier mehrere Tannenbäume aus und näht diese übereinanderliegend mit einer Naht an der Karte fest. Wenn man sie auseinander faltet hat man diesen 3D-Effekt.
Dann hier und da noch ein bisschen Stickerei, Malerei… Der Rest ist Geschichte.

Weihnachtskarten mit Kurrentstudien

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.