Pusteblume

Osterzopf

Da verschwindet er schon wieder. Mit hoppelnden Schritten im Sonnenuntergang.
Was soll’s: nach Ostern ist vor Ostern.
Und eigentlich hatte ich so viel vor! Ostereier bemalen und irgendwo hin hängen. Vielleicht Weidenkatzerl kaufen, für ein bisschen mehr Puscheligkeit in der Trollhöhle.
Aber nein. Irgendwie war Ostern wieder zu schnell da und dann auch schon wieder weg.
Dennoch, eine typische Ostersache habe ich mir doch noch gegönnt. Einen Osterzopf. Und was für einer! Gleich beim ersten Versuch wurde er… sakriköstlich.

Osterzopf

Hefezopf
Deli 1/2014

Zutaten:
250 ml Milch
20 g frische Hefe
75 g Zucker
1 Ei (Kl. L)
1½ TL Meersalz
500 g Mehl (Type 550)
75 g weiche Butter
Mehl zum Bearbeiten
2 EL Hagelzucker

Milch lauwarm erwärmen. Hefe in einer Schüssel zerbröseln und mit wenig lauwarmer Milch und dem Zucker glatt rühren. Ei verquirlen, 3 EL davon zugedeckt kalt stellen. Restliches Ei, restliche Milch, Salz und Mehl hinzufügen und mit den Knethaken der Küchenmaschine bei niedriger Geschwindigkeit 3 Minuten kneten. Tempo erhöhen, weitere 5 Minuten kneten. Butter würfeln und nach und nach unter den Teig kneten. Bei hohem Tempo weitere 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten.

Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. Den Teig dritteln und zugedeckt 10 Minuten ruhen lassen.

3 Stränge von je 40 cm Länge ausrollen und sehr locker flechten. Den Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zugedeckt 45 Minuten gehen lassen.

Den Hefezopf mit dem gekühlten Ei bestreichen. Hagelzucker darüberstreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten backen. Die letzten 10 Minuten eventuell mit Alufolie abdecken.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.