Amish Paradise*

Quilt 2016
Das hier ist, ganz nebenbei bemerkt, meine Skabies. Eine Krätzmilbe. Möchte man nicht haben, aber diese schaut so lieb verschlafen! 😉

Es nahte der Juni und somit gleich zu Anfang ein Geburtstag.
Da ich ja gerne selbst gemachtes verschenke, und das Geburtstagskind zuvor schon Kissenbezüge bekommen hatte, gab es dieses mal eine gequiltete Decke. Das war das erste große Quiltprojekt. Da musste etwas einfaches her. Irgendwann, vor langer, langer Zeit bin ich einmal auf die Anleitung von Half Square Triangles (kurz HST) gestolpert. Las sich nach Fließbandarbeit, aber auch nach Feierabend tauglicher Näherei. Also einfach mal probieren.

Quilt 2016
Im Hintergrund meine „Nebenbeiberieselung“ Outlander. Meine Fresse, hat mich diese Serie fertig gemacht! Die erste Staffel konnte ich beim besten Willen nicht fertig schauen. Sowohl Plot als auch Charakterdarstellungen waren einfach zu nervig! Dabei ist der schottische Dialekt echt knuffig…

Ich habe zuerst weiße Ditte eingefärbt, in dunkelrot, gelb und blau. Leider wurde das Dunkelrot nicht so wie es auf der Packung war, aber das wird es ja nie…
Bei der HST-Quiltweise schneidet man zuerst lauter Quadrate aus, näht sie in der Mitte mit zwei Nähten zusammen und schneidet sie dann an der Mittellinie auseinander. So kann man die neu entstandenen Quadrate auseinander falten, bügeln und dann in Reihen aneinander nähen.
Sonderlich genau wurde es leider bei mir nicht, da die Quadrate nie wirklich gleiche Größe hatten.
(Ehrlich, ich frage mich immer wie das andere Leute hin bekommen. Bei mir sind so Schnitte nie gleich! Da kann ich machen was ich will…)

Quilt 2016

Als die Quadrate dann endlich alle zusammen genäht waren, habe ich mir dann noch erlaubt ein bisschen Freihand Quilten aus zu probieren. Naja, es war sehr mühselig die ganze Decke durch die Maschine zu quälen, dabei hatte sie kaum Probleme mit den vielen Lagen. Aber wirklich Spaß gemacht hat es irgendwie nicht… Generell, dieses Quilten scheint mir eine ziemlich genaue Angelegenheit zu sein. Dabei habe ich mir erzählen lassen, dass die Godfathers of Quilt, die Amish, absichtlich Fehler in ihre Quilts einbauen. Weil nichts von Menschenhand perfekt ist oder nicht perfekt sein darf. Denn Perfektes kommt nur von ihrem Gott. In diesem Sinne sind natürlich sämtliche Falten, schief zugeschnittene Quadrate nur Absicht gewesen, gell. 😉

Quilt 2016

Alles in allem war dieser Quilt eine gute Sache, die gerade eben noch so – zweieinhalb Wochen zu spät, eine Stunde vor Fahrtbeginn – fertig geworden ist.
Eingefasst habe ich das ganze mit einem Schrägband, das ich aus schwarzer Ditte selbst gemacht habe. Als zweite Lage habe ich eine rote Fleecedecke benutzt.
Und da das Wetter letztens ziemlich mies war und die Decke zuvor schon Probe gekuschelt wurde, gibt es für euch nur schlechte Knitterfotos und Hipstergrammige Handybilder. 😉

Quit 2016

Quilt 2016

* Kleiner Musik-Tipp: Weird Al Yankovic – Amish Paradise

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.