Trist

Wenn es draußen stürmt und junge Hunde regnet, dann bleibt nichts anderes übrig als: ausgiebig und lange schlafen, warmen Tee und heiße Schokolade in rauen Mengen konsumieren und etwas gegen die triste Stimmung tun. Fällt manchmal leichter als man denkt. Mit Essen! Buntem Essen!
Es ist zwar nicht ganz so geworden wie ich mir erhofft habe. Aber es hat Potential als „AntiFrustMampf“ durch zu gehen.
Und wer wäre ich, wenn ich Dir da das Rezept vorenthalten würde?!

Nudeln und buntes Gemüse in Erdnusssauce
(Dagmar v. Cramm & Martin Kintrup – Vegetarisch genießen)

Zutaten für 2 Portionen:
150g Mie-Nudeln
125g Brokkoli
1 kleine Möhre
75g Zuckerschoten
50g Sojabohnensprossen
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
½ Limette
2 EL ungesalzene Erdnüsse
2 EL Öl
1 EL Erdnussbutter
1 EL Sojasauce
Salz
süße Chilisauce

Die Nudeln nach Packungsanleitung garen und beiseitestellen. Brokkoli waschen und putzen und in kleine Röschen teilen. Die Möhre schälen und in feine Stifte schneiden. Die Zuckerschoten waschen und putzen. Die Bohnensprossen waschen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und getrennt voneinander fein würfeln. Die Limette auspressen. Die Erdnüsse im Wok ohne Fett leicht anrösten und wieder aus dem Wok nehmen. 1 EL Öl in den Wok geben und die Zwiebeln darin kurz anbraten. Den Brokkoli dazugeben und anschließend kurz nacheinander Zuckerschoten, Möhrenstifte und die Sprossen. Alles kurz pfannenrühren.

Das Gemüse beiseiteschieben und die Nudeln mit 1 weiterem Öl anbraten. Alles miteinander vermischen und beiseiteschieben.

Erdnussbutter, Limettensaft, Sojasauce und Knoblauch dazugeben und die Mischung unter Rühren sämig werden lassen. Alles gut miteinander vermengen und mit Salz abschmecken. Mit Erdnüssen bestreuen und dazu Chilisauce servieren.

Ich habe atatt Limette eine ganze Zitrone gepresst, keine Sprossen und keine Zuckerschoten parat gehabt und bei den Erdnüssen habe ich gesalzene genommen. Chilisauce brauchte ich dazu gar nicht, ich fand das so schon aromatisch genug. Beim Brokkoli war ich zu spät dran und konnte nicht mehr zum Wochenmarkt gehen, daher gab es schnöden TK-Brokkoli.
Leider ist mir die „Sauce“ etwas dick geworden, so habe ich einfach etwas Öl darüber geträufelt und eine extra Portion Sojasauce. 😉
Hat auch am nächsten Tag noch aufgewärmt gut geschmeckt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.