Sonnensubstitution

Sonne. Im Sommer zu viel davon, im Winter zu wenig.
Hier kann ich mich gerade an einen Sonnentag erinnern, das war der Dienstag letzte Woche. Als ich erstaunt daheim festgestellt habe, dass die Krokusse schon vorsichtig ihre Fühler gen Frühling ausstrecken. Sonnst zeigt sich das Wetter eher monochrom.
Wo ist der richtige Winter geblieben? Der mit Sonne, klirrender Kälte und Schnee?
Egal. Wenn draußen die Sonne nicht scheint und es scheinbar ununterbrochen regnet, dann machen wir uns das wohlige warme Sonnengefühl halt selbst.
Was hilft da besser als Zimtschnecken? Nichts. Genau!
Und welch ein Glück! Mein Astrid Lindgren Kochbuch beherbergt das ewig gesuchte perfekte Zimtschnecken-Rezept!
Zimtschnecken

Zimtwecken
Das Astrid Lindgren Kochbuch – Mamke Schrag/Andreas Wagener

Zutaten:
800g Mehl
1EL Zucker
½ TL Salz
1 EL Kardamom
200g Butter
1 ½ Päckchen Trockenhefe
250 ml Milch

Für die Füllung:
100g Butter
200g Zucker
1 EL Zimt
1 Ei
Hagelzucker

Für den Teig Mehl, Zucker, Salz, Kardamom und Butter in eine Schüssel geben. Die Hefe mit der Milch verrühren, zu den restlichen Zutaten geben und gut verkneten. Im Kühlschrank am besten über Nacht, mindestens aber 3 Stunden gehen lassen.

Für die Füllung die Butter mit Zucker und Zimt zu einer streichfähigen Masse verarbeiten. Den Teig nochmals gut durchkneten, dabei darauf achten, dass er nicht zu warm wird.

Dann den Teig zu zwei Rechtecken (25cm x 50 cm) ausrollen, mit der Füllung bestreichen und jeweils von der Längsseite her aufrollen. In 2 cm breite Räder schneiden und nicht zu dicht auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Mit geschlagenem Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 250°C auf mittlerer Schiene ca. 8 Minuten backen.
Ergibt ca. 24 Stück.

Smaklig måltid!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.