<3

Große Ereignisse warfen ihre Schatten voraus.
Ganz überraschend wurde mir der Titel „Trauzeugin“ übertragen. Es galt nicht nur das Einüben des vernunftbegabten Blickes, sondern auch einen Junggesellinnenabschied zu organisieren und darüber hinaus natürlich sonstigen Pflichten gerecht zu werden.
Da es eine schöne Geschichte über die Entstehung des Verlobungsringes gibt, musste natürlich ein Ringkissen her, welches den Ringen in irgend einer Form gerecht werden würde. Gar nicht so einfach!

Ringkissen Innenleben

Nach kurzer Recherche habe ich dann diese schöne Paper Piecing Vorlage entdeckt. Da kam es mir natürlich gelegen, das die Braut ihr eigenes Kleid nähte und ich so auf Stoffreste und fertige Paspeln zurückgreifen konnte.
So kam ich auch mal in das Vergnügen Satin und Seide zu vernähen. Der Satin und ich, wir werden wohl keine Freunde – zumindest nicht so schnell…
Nur das Schottenkaro, stammte noch aus meinem Fundus. Da das Brautpaar riesige Schottlandfans sind, musste das mit rein.

Ringkissen 2017

Ringkissen 2017

Ringkissen 2017

Im Folge der Trauung wurde das Kissen dann noch mit Weihwasser bespritzt. Jetzt sind das Kissen und ich in Gottes Augen geflandert.
Macht nichts, das Risiko bin ich gerne eingegangen. 😉
Generell hat dieses kleine, große Projekt richtig viel Spaß gemacht. Vielleicht sollte ich ins Ringkissengeschäft einsteigen?

Ringkissen 2017

Ringkissen 2017

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.