Eins von Vier

Alpenbrot 2017
Diesjähriger „Adventskranz“

Auf der Suche nach neuen Plätzchen-Rezepten bin ich an diversen Orten über Alpenbrot gestoßen.
Hm… Im Namen stecken Berge drin. Wen wundert es da, dass ich es sofort nach backen musste?
Richtig, niemanden!

Alpenbrot 2017

Wenn man mal davon absieht, dass der Teig eine ganze Generation triggern wird…
Hat Spaß gemacht die Leute danach etwas zögerlich in die Plätzchen beißen zu sehen.
Aber alle waren sich einig, sie schmecken super!
Also nur Mut, lass Dich von Äußerlichkeiten nicht abschrecken.

Hier nun also ein leichtes Rezept für Dich zum 1. Advent.

Alpenbrot 2017

Alpenbrot
(von Chefkoch)

Zutaten:
500 g Mehl
250 g weiche Butter
250 g Rohrohrzucker
2 Eier (Gr. M)
30 g Kakao
1/2 EL Zimtpulver
1/4 TL gemahlene Nelken
1/4 TL gemahlener grüner Kardamom
1/4 TL geriebene Muskatnus
1/2 TL Salz

30 g Puderzucker
2-3 EL Zitronensaft

Ofen auf 180°C vorheizen.
Die Zutaten für den Teig mit einer Küchenmaschine verkneten.
Teig in 6 Teile teilen und auf Backpapier belegtes Blech legen.
Anschließend bei 10 – 15 Minuten und 180 °C backen.
In der Zwischenzeit die Zutaten für den Guss mit einer Gabel verrühren.
Er sollte nicht zu flüssig sein, damit er später eine ganz dünne Schicht ergibt.
Rollen sofort nach dem Backen mit dem Guss bestreichen und etwas abkühlen lassen.
Noch warm in schräge Scheiben schneiden und auf dem Blech komplett auskühlen lassen.
In einer gut schließenden Dose aufbewahren.

Alpenbrot 2017

Alpenbrot 2017

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.